Nutzung der IP-Telefonie- oder Internet-Telefonie

IP-Telefone sind als Telefoniegeräte (Hardphone), als Kombination aus Adapter und normalem Telefon oder als Softwarelösung für Ihren Computer erhältlich. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, eine IP-Telefonie- oder Internet-Telefoniesoftware mit Ihrer FRITZ!Box zu nutzen: Sie können das IP-Telefon oder die Internet-Telefoniesoftware direkt mit der FRITZ!Box als Telefoniegerät registrieren. Auf diese Weise können Sie mit anderen an der FRITZ!Box angeschlossenen Telefonen interne Gespräche führen. Das IP-Telefon oder die Internet-Telefoniesoftware stellt die Verbindung zum Internet-Telefonieanbieter selbst her und nutzt dazu nur die Internetverbindung der FRITZ!Box. Mit diesem Telefon können Sie dann nur noch über das Internet telefonieren.

Registrierung einer IP-Telefonie- oder Internet-Telefoniesoftware bei FRITZ!Box

Mit der Fritzbox stabiles Internet genießen

Registrieren Sie das IP-Telefon oder die Internet-Telefoniesoftware bei der FRITZ!Box als Telefongerät. Wichtig: Wenn Sie die Internet-Telefoniesoftware Skype verwenden, können Sie eine Verbindung zu Ihrem Computer herstellen und dann ein Headset verwenden, um den Anruf durchzuführen. Wenn Sie sich für ein passendes Modell entschieden haben, können Sie ganz einfach online eine neue Fritzbox 4020 kaufen und sich diese nach Hause liefern lassen. Sie können Skype jedoch nicht mit einem Telefon verwenden, das mit der FRITZ!Box verbunden ist. Die FRITZ!Box verwendet das gängige Protokoll SIP für Internet-Telefonie, während Skype ein eigenes Protokoll verwendet.

IP-Telefon oder Internet-Telefoniesoftware stellt die Verbindung selbst her

Wenn Sie Ports in der FRITZ!Box für das IP-Telefon oder die Internet-Telefoniesoftware weiterleiten müssen, leiten Sie diese in der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche unter „Internet > Zugriff erlauben > Port-Sharing (Port Forwarding)“ weiter. Der Hersteller des Telefons oder der Software oder Ihr Internet-Telefonieanbieter kann Ihnen mitteilen, ob eine Port-Sharing-Umgebung erforderlich ist und welche Ports weitergeleitet werden müssen.

Wichtig: Port 5060 kann nur weitergeleitet werden, wenn in der FRITZ!Box keine Internetnummern eingetragen sind. Ansonsten ist der Port für die Internet-Telefonie mit der FRITZ!Box reserviert.

Wenn Ihr Internet-Telefonieanbieter über einen STUN-Server verfügt, geben Sie dessen Namen in den Verbindungseinstellungen des IP-Telefons oder der Software ein. Wenn Sie nach Abschluss der Konfiguration keine Anrufe tätigen oder entgegennehmen können, wenden Sie sich an den Hersteller. Es können zusätzliche Einstellungen erforderlich sein. Da das Telefon oder die Software die Verbindung zum Internet-Telefonieanbieter selbst herstellt und nur die Internetverbindung der FRITZ!Box nutzt, müssen und können Sie keine Einstellungen in der FRITZ!Box vornehmen. Daher kann die FRITZ!Box dieses Problem nicht lösen.